Illustrationsworkshop mit Linda Wolfsgruber

Linda Wolfsgruber, die berühmte Kinderbuchillustratorin, arbeitete kürzlich mit den Studierenden des 1. Jahrganges.

Da den angehenden Kindergartenpädagoginnen und –pädagogen im Rahmen ihrer Ausbildung ein vertiefter Zugang zu Bilderbüchern verschafft werden soll, wurden sie in einem Projekt aus Deutsch und Bildnerische Erziehung vor die Aufgabe gestellt, ein eigenes Bilderbuch zu kreieren. Linda Wolfsgruber gab den Studierenden einen Einblick an ihre Herangehensweise, Texte zu illustrieren, und arbeitete dann einzeln mit den Studierenden an deren Entwürfen, wobei sie ihnen Tipps und Anregungen gab. Ein Besuch von Richard Pils vom Verlag Bibliothek der Provinz rundete den lehrreichen Halbtag ab. 


Exkursion ins Förderzentrum Grainbrunn und Gmünd

Die Schülerinnen und Schüler des 1. Kollegs für Kindergartenpädagogik unternahmen am 29. Mai 2015 im Rahmen des Sonder- und Heilpädagogik-Unterrichts eine Exkursion in das Förderzentrum Gmünd und Grainbrunn.

Die Schüler konnten bei dieser Gelegenheit einen Blick in die Arbeit der Therapeutinnen und Pädagoginnen des Ambulatoriums werfen. Weiters wurde ihnen gezeigt, wie dort Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen werden und welche Räumlichkeiten und Materialien dafür zur Verfügung stehen.

Besuch im Hort

Am 19. Mai 2015 luden die Kolleg-Schülerinnen des 2. Semesters die Volksschulkinder des Horts ein, um gemeinsam mit ihnen Musikinstrumente herzustellen. Dabei durften die Volksschulkinder Löcher mit der Bohrmaschine in eine Astgabel bohren, mit Nagel und Hammer Löcher in die Bierverschlusskapseln schlagen und so ihr handwerkliches Talent unter Beweis stellen. Dabei wurden sie von den Kolleg Schülerinnen angeleitet und unterstützt.
Zum Abschluss gab es mit den neu gestalteten Astgabel-Schellen noch ein Konzert. Den Kindern machte das Bauen, Hämmern und gemeinsame Musizieren großen Spaß. Die Kolleg-Schülerinnen  konnten dabei praktische Erfahrungen in der handwerklichen Arbeit mit Kindern sammeln.

Gelungene Weiterbildungsveranstaltung für die Studierenden am Kolleg für Kindergartenpädagogik in Zwettl  

Im Rahmen des Pädagogikunterrichts absolvierten 25 Studierende im ersten Ausbildungsjahr einen Erziehungskurs "Kess-erziehen" unter der Leitung von Mag. Irmela Stroh-Schally. Der Träger dieses Konzept ist  das Katholische Bildungswerk der Diözese St. Pölten, welches richtungsweisend für die Umsetzung neuester Pädagogik ist. Kess-erziehen steht für k…wie kooperativ, e… wie ermutigend, s… situationsorientiert, s… sozial erziehen. Voller stolz überreichte die Direktorin Frau Mag. Friederike Wieseneder die vom Katholischen Bildungswerk ausgestellten Zeugnisse. Nähere Informationen finden Sie unter www.kess-erziehen.de.

Studierende im Instrumentenrausch

Um nicht nur in der Schule musikalisch tätig zu sein, haben sich die Schülerinnen und Schüler des Kindergartenkollegs wieder etwas Neues überlegt. Im Unterrichtsgegenstand Textiles Gestalten wurden Musikinstrumente für den Gebrauch im Kindergarten gestaltet. Ein besonderes Highlight war die individuelle Gestaltung der Regenmacher.

Um den Klang des Regens bestmöglich darzustellen, wurden Nägel in eine Kartonrolle geschlagen und mit unterschiedlichsten Utensilien wie Reis, Kieselsteine uvm. befüllt. Auch bei der äußeren Gestaltung konnten die Schüler und Schülerinnen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Nach erfolgreicher Anfertigung steht dem Gebrauch im Kindergarten nun nichts mehr im Wege.

Mit den Alpakas auf Tour….. ein unvergessliches Erlebnis

Die Studenten und Studentinnen des Kindergartenkollegs Zwettl besuchten im Rahmen eines Lehrausganges am Donnerstag, den 7. Mai  2015 den Sonnseitnhof in Abschlag.

 

Am Sonnseitnhof, einem zertifizierten Bio-Bauernhof geht’s um Alpakas, aber auch um  Pferde, Gänse, Hühner und Wald- Schweine.

Besonders beeindruckten die Alpakas, die von den Studierenden bei einer Wanderung geführt wurden.

Durch diese tiergestützten Aktivitäten konnten die Studenten und Studentinnen Einblick bekommen, wie diese auch in ihren zukünftigen pädagogischen Bereichen von Bedeutung sein könnten.

Durch die perfekte theoretische und praktische Anleitung der Familie Vogler und die Einzigartigkeit der nahezu unberührten Natur, genossen die Studenten und Studentinnen mit ihren Betreuungslehrerinnen Mag. Gabriele Prinz und Mag. Regina Mayer-Uitz einen unvergesslich, herrlichen Frühlingstag.

Gestärkt mit einer köstlichen Jause aus biologischen Produkten und einen Blick in dem empfehlenswerten Hofladen mit unzähligen Produkten aus Alpakamaterialien, ging es wieder zurück in den Schulalltag.

Besuch eines Therapiebegleithundeteams im 4. Kolleg

Im Zuge verschiedener Projektausarbeitungen im Unterrichtsfach Pädagogik bei Frau Mag. Gabriele Prinz, bekamen die Studierenden des 4. Semesters am Mittwoch, den 15. April 2015, Einsicht in die Thematik tiergestützter Pädagogik sowie einen ungewöhnlichen Besuch. Das Therapiebegleithundeteam – Hundeführerin Jasmin Fraberger mit ihrer Golden Retriever Hündin Luna – gaben einen Einblick in die Arbeit der tiergestützten Pädagogik.

Die Studierenden konnten eine Einheit miterleben, wie sie auch in einem Kindergarten stattfinden würde. Des Weiteren bekamen alle Mitschüler einen theoretischen Input und konnten anhand von Stationen die Vielfalt der tiergestützten Pädagogik aktiv erleben. Große Begeisterung war bei allen zu vernehmen.

Ein großer Dank gilt hiermit dem Therapiebegleithundeteam für die zwei lehrreichen, spaßigen und interessanten Stunden.

Boy's day in Krems

Unsere drei Schüler Patrick, Philip und Johannes präsentieren das Kolleg für Kindergartenpädagogik im Rahmen des Boy`s day in Krems. Sie werben so für die Initiative „Männer in pädagogischen Berufen“.

Sinnorientierte Pädagogik

Petra Ostermann, Hortpädagogin, Didaktik- und Praxislehrerin an der BAKIP Hartberg, MULTIPLIKATORIN der ganzheitlich sinnorientierten Pädagogik nach Franz Kett gestaltete mit den Studierenden des Kollegs für Kindergartenpädagogik ein Seminar zum Thema Osterfestkreis.

 

Ganzheitlich sinnorientierte Pädagogik versteht sich als DASEINSPÄDAGOGIK, sie versucht menschliche Existenz als Gegebenheit, Gabe und Aufgabe erfahrbar werden zu lassen und Mut und Freude zur Bewältigung dieser Aufgabe zu wecken.

  

Für die Studierenden ist dieser Ansatz und die Anleitung mit den vielfältigsten Materialien eine wichtige Lernerfahrung für ihren zukünftigen Beruf.

Interkulturelle Mitarbeiterinnen vom Land NÖ gestalteten Worksphop im Rahmen des Didaktikunterrichts

Am 9.2.2015 haben die Interkulturellen Mitarbeiterinnen vom Land Niederösterreich Frau Yüksel Arslan, Frau Farnoush Gharaei, Frau Nada Hrvaćanin, Frau Milica Ladjevic, Frau Alice Schiesswald und Frau Meryem Turkmen einen beeindruckenden Workshop moderiert und geleitet. Die 2. Kollegklasse war begeistert von den Inhalten, Anregungen und den vielen Umsetzungsmöglichkeiten.

Die Studierenden bedankten sich herzlich für den gelungenen Vormittag.

Kreatives Charity-Projekt

Die Studierenden des Kollegs nahmen mit großem Engagement am Schulwettbewerb der Firma Innocent teil und häkelten und strickten unter der Anleitung von Dipl. Päd. Michaela Troll Mützen für „Smoothie-Flaschen“.

Insgesamt wurden 2450 kleine ausgefallene bunte Mützen im Unterrichtsfach „Bild-Objekt-Material-Gestaltung“ gefertigt, womit österreichweit der 2. Platz erreicht werden konnte.

Pro verkauftem Smoothie mit Mütze gingen 20 Cent an die Caritas, die mit dieser Spende ältere Menschen in Österreich warm durch den Winter bringt.

Theresa Heider, Regionalbetreuerin des Dekanats Zwettl, Spitz und Maria Taferl, bedankte sich als Vertreterin der Caritas sehr herzlich bei den Studierenden für ihre Spende von 500 Euro.

Pädagogische Exkursion nach St. Pölten

Einen erfüllten Tag erlebte der 2. Jahrgang am 19.1. 2015 bei der Exkursion nach St. Pölten im Rahmen des Didaktik- und Pädagogikunterrichts. 

 

Die erste Station war das Kinderschutzzentrum "Die Möwe" in St. Pölten. Sie bietet Kindern und Jugendlichen kostenlos Unterstützung und professionelle Hilfe bei körperlichen, seelischen und sexuellen Gewalterfahrungen. Die Leiterin Frau Mag. Puhr erzählte beeindruckend über ihre Erfahrungen und ihre Arbeit.

 

Die zweite Station führte in die Spielwerkstatt in Pottenbrunn, welche ein Privatkindergarten auf der Basis ganzheitlichen Denkens ist. Individuelle Begleitung in entspannter und liebevoller Umgebung ist ihr Leitsatz. Das pädagogische Spielmaterial war für die Studierenden beeindruckend, da klar zu sehen war, wie Teile der Montessoripädagogik und Ansätze der Reggiopädagogik in der Praxis umgesetzt werden.

 

Den Abschluss bildete die Besichtigung einer Emmi Pikler Spielgruppe. Diese wird von Mag. Antonia Stängl ebenfalls in Pottenbrunn angeboten und steht unter dem Motto „Aufwachsen im Gleichgewicht“. Der Spielraum bietet Kleinkindern ein anregendes Umfeld, welches wir selber erleben durften.

Damit ging ein intensiver und interessanter pädagogischer Tag zu Ende.

 

Kolleg-News 2014/15

Voller Stolz und Freude präsentiert das Kolleg die ersten Kolleg-News für PädagogInnen, AbsolventInnen, Interessierte und Freunde. Die Online - Nachrichten informieren über die Ausbildung und die Venetzungsmöglichkeiten für PädagogInnen im Waldviertel.

Kolleg-News.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.1 MB